SN001 - E-Government Strategie Schweiz

Bund, Kantone und Gemeinden treiben E-Government in der Schweiz seit 2008 gemeinsam voran. Ein Steuerungs- und ein Planungsausschuss aus Vertreterinnen und Vertretern von Bund, Kantonen und Gemeinden leiten die Umsetzung der gemeinsamen Strategie. Bundesrat Ueli Maurer präsidiert den Steuerungsausschuss. 

E-Government-Strategie Schweiz 2020–2023

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. November 2019 die E-Government-Strategie Schweiz 2020–2023 verabschiedet. Mit deren Umsetzung soll der digitale Kanal zur ersten Wahl bei der Kontaktnahme mit der öffentlichen Verwaltung werden. Die Konferenz der Kantonsregierungen sowie die Vorstände von Städte- und Gemeindeverband werden sich im Dezember zur vorgelegten Strategie äussern.

Medienmitteilung vom 20. November 2019

E-Government-Strategie Schweiz 2016–2019

Bund, Kantone und Gemeinden verfolgen eine gemeinsame E-Government-Strategie. Mit der Umsetzung der Strategie möchten sie das folgende Leitbild realisieren:

«E-Government ist selbstverständlich: transparente, wirtschaftliche und medienbruchfreie elektronische Behördenleistungen für Bevölkerung, Wirtschaft und Verwaltung.»

Die E-Government-Strategie von 2007 wurde überarbeitet. Bund, Kantone und Gemeinden haben die neue Strategie Ende 2015 verabschiedet.

Umsetzung

Die Umsetzung der Strategie erfolgt dezentral aber koordiniert und unter der Aufsicht eines Steuerungsausschusses, eines Planungsausschuss und einer Geschäftsstelle. Die Organisation dieser Koordinationsgremien wird in der Rahmenvereinbarung über die E-Government-Zusammenarbeit von Bund und Kantonen festgehalten. Das Umsetzungsinstrument der E-Government-Strategie Schweiz ist der Schwerpunktplan.

Dokumentation

Alle Informationen zur nationalen E-Government-Strategie Schweiz und deren Umsetzung finden sich auf folgender Website:

Letzte Änderung 22.12.2019

Zum Seitenanfang

https://www.isb.admin.ch/content/isb/de/home/ikt-vorgaben/strategien-teilstrategien/sn001-e-government_strategie_schweiz.html