Informatikcontrolling in der Bundesverwaltung

In der Bundesinformatik wird zwischen Strategischem Controlling und Operativem Controlling unterschieden:
 

Strategisches IKT-Controlling Bund

Das Strategische IKT-Controlling hat ausschliesslich eine steuernde Aufgabe. Es fokussiert neben der strategischen Ebene insbesondere das Umsetzungscontrolling der IKT-Strategie des Bundes.

Operatives IKT-Controlling auf allen Stufen

Mit dem Informatikcontrolling (ICO) auf der operativen Ebene werden die Wirtschaftlichkeit, die Ziele und Ressourcen von IKT-Lösungen während der ganzen Lebensdauer verfolgt und dokumentiert. Es schafft Transparenz, sichert einheitliche Bewertungskriterien und liefert den Entscheidungsträgern (Projektausschuss, Portfolio-Managern etc.) wichtige Informationen.
In der Bundesverwaltung stehen zum Führen des ICO mit den «Weisungen zum Informatikcontrolling in der Bundesverwaltung» ein einheitliches Vorgehen sowie Instrumente, insbesondere das Cockpit IKT, zur Verfügung. Das ICO wird auf den Stufen Bund, Departement und Amt von einer/m Informatikcontrollingbeauftragten (ICB) wahrgenommen.


IKT-Portfolio Bund

Damit die für die Steuerung und Führung der IKT notwendigen Informationen einheitlich und vollständig vorliegen, hat der Bundesrat bestimmt, dass alle IKT-Projekte (ausser Kleinprojekte) und alle Fachanwendungen (ausser Kleinanwendungen) im IKT-Portfolio des Bundes und damit im Cockpit IKT geführt werden müssen.

 

https://www.isb.admin.ch/content/isb/de/home/themen/controlling.html