Finanzielle Führung IKT auf Stufe Bund

Der Grossteil der finanziellen Mittel für die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) sind dezentral in den Departementen und Verwaltungseinheiten eingestellt. Dieser Grundsatz ist mit dem Inkrafttreten der revidierten Bundesinformatikverordnung (BinfV) am 1. Januar 2012 unverändert geblieben. Mit der revidierten BinfV führt das ISB die zentral eingestellten IKT-Mittel auf Stufe Bund.

Dies sind:

  • Zentrale IKT-Mittel
    für von den Verwaltungseinheiten nicht selber finanzierbare IKT-Vorhaben.
  • IKT-Bundesreserve
    für dringende, nicht planbare IKT-Vorhaben.
  • Investitionskredit für die IKT-Standarddienste.

Der Bundesrat bestimmt über die Zuweisung der zentral im ISB eingestellten IKT-Mittel für wichtige IKT-Vorhaben in den Verwaltungseinheiten oder auf Stufe Bund, dies im Rahmen des ordentlichen Budgetprozesses.


Weisungen des Bundesrates für die finanzielle Führung im IKT-Bereich

Der Bundesrat hat die angepassten «Weisungen des Bundesrates zu den zentral eingestellten IKT-Mitteln» am 3. Juni 2016 gutgeheissen. Mit der neuen Fassung der Weisungen wurden die Voraussetzungen für Anträge auf zentrale IKT-Mittel präzisiert und die Priorisierungskriterien angepasst. Das im Juli 2012 eingeführte Verfahren für die Antragstellung und die Zuweisung durch den Bundesrat bleibt unverändert. Weiterhin regeln die Weisungen auch die Beschlussinstanz für die Zuweisung der Mittel aus der IKT-Bundesreserve. Die «Weisungen des Bundesrates zu den zentral eingestellten IKT-Mitteln» sind auf der Informationsplattform des ISB im Intranet publiziert.

Letzte Änderung 23.09.2018

Zum Seitenanfang

https://www.isb.admin.ch/content/isb/de/home/themen/finanzielle_fuehrung.html