Hard- und Software vom Bund - eine sichere Sache

Sie erhalten bei Stellenantritt und im Verlaufe Ihrer Tätigkeit in der Bundesverwaltung die für Ihre Aufgabenerfüllung erforderlichen IKT-Arbeitsmittel. Diese Hard- und Software ist geprüft und das Zusammenspiel ist gewährleistet. Zudem sind die entsprechenden Sicherheitsmassnahmen umgesetzt.

  1. Nehmen Sie keine Veränderungen an technischen Einstellungen vor.
  2. Setzen Sie am Arbeitsplatz keine private Hardware und keine privaten Programme ein.
  3. Melden Sie den Verlust eines Gerätes unmittelbar dem Help-Desk.
  4. Sorgen Sie dafür, dass auch Ihre private Hard- und Software auf aktuellem Stand und somit bestmöglich geschützt ist.

Weitere Informationen

Warum sollen keine private Hardware und keine privaten Programme am Arbeitsplatz eingesetzt werden?

Diese können den sicheren Betrieb der Bundesinformatik empfindlich stören. Zudem besteht die Gefahr, dass Ihr Gerät (z. B. USB-Stick) mit Viren oder Schadsoftware verseucht ist.

Sorgen Sie auch zu Hause für den Schutz Ihrer Hard- und Software

Schützen Sie Ihre Geräte, Programme und Daten so gut wie möglich. Folgende 5 Schritte für die IKT-Sicherheit helfen Ihnen dabei: 

  1. Sichern der Daten
  2. Schutz mit Virenschutzprogramm
  3. Schutz durch eine Firewall
  4. Vorbeugen mit Software Updates
  5. Aufpassen und wachsam sein

Informationen und Anleitungen für die 5 Schritte zum sicheren Schutz zu Hause finden Sie unter:

Fachkontakt
Letzte Änderung 03.05.2019

Zum Seitenanfang

https://www.isb.admin.ch/content/isb/de/home/themen/sicherheit/informationssicherheit/hard_software.html