Reisen ins Ausland - seien Sie besonders vorsichtig

Auf Auslandreisen gilt eine besondere Sorgfaltspflicht im Umgang mit mobilen Geräten wie Laptop oder Smartphone. Beachten Sie die zum Teil sehr hohen Verbindungskosten (Roaming-Gebühren) und informieren Sie sich vor der Abreise über länderspezifische Auflagen.

Seien Sie ausserdem sehr zurückhaltend und vorsichtig, falls Sie ein Internetcafé oder ein öffentliches WLAN z. B. im Hotel oder am Flughafen nutzen. Bearbeiten Sie keinesfalls schützenswerte Informationen auf öffentlichen Geräten oder Netzen (dies gilt auch fürs E-Banking).

  1. Nehmen Sie nur die wirklich benötigten Geräte (und Informationen) mit.
  2. Nehmen Sie möglichst keine schützenswerten Informationen mit. Wenn dennoch unbedingt nötig, verschlüsseln Sie diese.
  3. Seien Sie vorsichtig bei öffentlichen WLAN und Ladestationen.
  4. Geben Sie möglichst wenig Reiseinformationen preis (z. B. Buchungsdetails in sozialen Medien oder auf öffentlichen Kalendern). Diese könnten missbraucht werden.
  5. Tragen Sie Geräte und Datenträger im Handgepäck mit.

Weitere Informationen

Warum sollen Sie nur benötigte Geräte bei Auslandreisen mitnehmen?

Um bei Auslandreisen den besonderen Risiken wie Gerätediebstahl oder -verlust vorzubeugen wird empfohlen, nur die wirklich benötigten Geräte mitzunehmen. Bedenken Sie, dass Hotelsafes durch das Hotelpersonal geöffnet werden können!

Ausserdem ist es in einigen Ländern den Grenzbehörden erlaubt, Festplatten zu untersuchen und möglicherweise sogar zu behalten. Für Reisen in solche Länder empfiehlt es sich, keine Daten (vor allem auch keine schutzwürdigen Daten) auf der Festplatte mitzuführen.

  • Beachten Sie auch die Reisehinweise des EDA:
    EDA - Reisehinweise

  • Für Personen welche unter diplomatischem Status reisen gelten besondere Bestimmungen. Insbesondere bezüglich der Offenlegung von Informationen. Erkundigen Sie sich dazu bei Ihrem Amt über die entsprechenden Vorschriften und Möglichkeiten.

Wozu können Reiseinformationen missbraucht werden?

Wenn Einträge zu Flug- und Hotelbuchungen in Outlook nicht als «Privat» markiert werden, können alle Personen, welche Zugriff auf den Kalender haben, die relevanten Informationen einsehen und mit den Angaben die Buchung aufrufen und diese verändern.

 

Warum müssen Sie vorsichtig sein bei öffentlichen Ladestationen und WLAN?

Schnell das Smartphone unterwegs aufladen: An öffentlichen Orten gibt es immer öfter USB-Anschlüsse zum Laden von Elektronikgeräten. Doch sein Gerät sorglos anzuschliessen kann fatale Folgen haben:

  • Defekte oder manipulierte Stecker können für bleibende Schäden am Gerät sorgen.
    Zum Beispiel, wenn sie nicht die richtige Spannung liefern: Zu hohe Spannung kann zu Schäden am Gerät führen. Sind auch normale Steckdosen verfügbar (z. B. in Zügen), ist es schlauer, ein eigenes Ladegerät zu benutzen. Dann ist sichergestellt, dass auch die korrekte Spannung anliegt.

  • Gefahr droht auch von anderer Seite: Über manipulierte USB-Anschlüsse könnten verbundene Telefone mit Schadsoftware infiziert werden.

Um diesen Gefahren auszuweichen, kann eine Powerbank dazwischen geschaltet werden, also eine grosse Batterie mit Ladegerät für Smartphones. Dazu lädt man am fraglichen Stecker zunächst die Batterie und gibt dann von der Batterie den Strom ans Smartphone ab.

Ähnlich verhält es sich bei öffentlichen WLAN (z. B. in Hotels oder an Bahnhöfen): Ihre Daten (auch die auf dem Gerät gespeicherten) können durch Unbefugte gelesen und missbraucht werden. Hier empfiehlt es sich, das Gerät direkt mit dem Internet zu verbinden (über die Roaming-Option).

Warum sind die Geräte im Handgepäck zu tragen?

Damit behalten Sie die Kontrolle über diese. Bedenken Sie auch, dass Sie auf Reisen einem höheren Diebstahlrisiko ausgesetzt sind. 

Teure Verbindungen

Achten Sie zudem auf die zum Teil sehr hohen Roaminggebühren (Verbindungskosten).

 

 

Fachkontakt
Letzte Änderung 26.09.2019

Zum Seitenanfang

https://www.isb.admin.ch/content/isb/de/home/themen/sicherheit/informationssicherheit/reisen_ausland.html