Zugriffe und Berechtigungen – Ihre ganz persönliche Sache

Ihr Benutzername (User-ID), Ihre Smartcard sowie das Passwort dazu gehören nur Ihnen. Damit ist sichergestellt, dass Sie auf alle benötigten Informationen zugreifen können, aber auch, dass gewisse Informationen nur Ihnen zur Verfügung stehen. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie in einer E-Mail oder einem Telefonat nach Ihren Zugangsdaten gefragt werden. Geben Sie diese niemals bekannt!
Übrigens:
Ein starkes Passwort besteht aus Klein- und Grossbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen und ist mindestens 8 Zeichen lang (Beispiel: AdGhe9cS+E:s. Das können Sie sich ganz einfach merken: Auf dem Gurten hat es 9 cm Schnee und Eis: schön).

  1. Geben Sie Ihre Smartcard niemandem und behalten Sie Ihr/e Passwort/PIN immer für sich.
  2. Wählen Sie starke Passwörter (mindestens 8 Zeichen, Zahlen und Sonderzeichen).
  3. Wechseln Sie Passwörter regelmässig.
  4. Verwenden Sie für jede Anwendung ein separates Passwort.
  5. Halten Sie Ihre Smartcard und Ihr/e Passwort/PIN unter Verschluss.

Weitere Informationen

Testen Sie Ihr Passwort!

Jedes Passwort kann auf seine Stärke (Qualität) hin geprüft werden.
Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich stellt dazu öffentlich und kostenlos im Internet einen Passwort-Checker zur Verfügung.
Geben Sie aber nicht Ihr richtiges, sondern ein ähnliches Passwort ein.
Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich: Passwort-Checker

Verwalten Sie Ihre Passwörter mit Passwort-Verwalter

Um die grosse Menge an Passwörtern sicher zu verwalten, stehen Ihnen verschiedene Programme zur Verfügung. 

Wenn Sie Passwort-Verwalter erwenden, achten Sie immer darauf, dass Sie auch dort starke Passworte erstellen bzw. generieren lassen.

Wechseln Sie Ihr Passwort

Ändern Sie Initialpasswörter (beim Kauf / bei Erhalt eines Gerätes voreingestellte Passwörter) umgehend!

Haben Sie den Verdacht, dass jemand Sie bei der Eingabe der PIN oder des Passwortes beobachtet hat, wechseln Sie dieses. Wechseln Sie Passwörter auch nach Inanspruchnahme des Supportes, wenn Sie das Passwort bei einem Fremdgerät eingegeben haben oder bei Verlust eines Gerätes.

Sperren Sie Ihr Gerät, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen

Zum Sperren Ihres Gerätes drücken Sie entweder Ctrl+Alt+Delete oder die Windowstaste+L oder aber entfernen Sie die Smartcard. Schliessen Sie wenn immer möglich die Bürotüre ab. 

Schützen Sie auch Ihre privaten mobilen IKT-Mittel 

Auch private Mobiltelefone, Smartphone, Notebooks sollten mit einem Passwort, einer PIN oder biometrischen Merkmalen vor fremden Zugriffen geschützt werden. 

 

Fachkontakt
Letzte Änderung 04.05.2019

Zum Seitenanfang

https://www.isb.admin.ch/content/isb/de/home/themen/sicherheit/informationssicherheit/zugriffe_berechtigungen.html